News

Die Genossenschaft wurde gegründet

28.08.2022
Die Eintragung der Genossenschaft ist im vollen Gange. Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden gewählt.
Wir gehen das Projekt nun mit 94 Mitgliedern und 98 Anschlüssen an. Dies macht ein neues Gutachten nach aktueller Förderung nötig. Mit Herrn Ohme (Fa. Viessmann) stehen wir in engem Kontakt, am 17.08. trafen wir uns zum Auftaktgespräch, ein weiteres ist in Planung. Um keine Zeit zu verlieren haben wir die konkrete Planung angestoßen. In naher Zukunft steht ein erster "offizieller" Termin mit unserem neuen Bürgermeister, Gemeindevorstand, Bauhof und Bauamt an.

Die Aufnahme der Mitglieder (zur vergünstigten Anschlussgebühr) ist beendet. Wer zukünftig noch einsteigen möchte, kann dies leider erst wieder zu einem unbekannten späteren Zeitpunkt und auch nur wenn es das Netz hergibt.

Letzte Informationen vor der Genossenschaftsgründung

28.04.2022
Die Präsentation, die Sie hier downloaden können, haben wir auf der letzten Infoveranstaltung am 27.04.2022 allen Interessierten gezeigt. Sie stellt Ihnen den aktuellen Stand unseres Projektes vor.

CO2-Abgabe für fossile Energien ab 2021

04.10.2021
Seit geraumer Zeit steigt der Heizölpreis unaufhaltsam. Natürlich unterliegt ein Teil der Entwicklung auch den natürlichen Schwankungen des Heizölpreises, die es immer schon gab. Doch die CO2-Abgabe für fossile Energie wird in den kommenden Jahren noch einmal kräftig obendrauf schlagen. Ein Grund mehr, jetzt nach Alternativen zu suchen, die nicht nur günstiger sind, sondern zudem noch mehr Nachhaltigkeit versprechen :-) Damit meinen wir natürlich ein Nahwärmenetz...

Wen es interessiert, der kann hier den Verlauf der Preiskurve für Heizöl verfolgen: https://www.roth-energie.de/heizoel/start/

Beim Klick auf den Button findet Ihr mehr Infos darüber, wie die CO2-Angabe zukünftig die Heizkosten bei der Versorgung mit fossilen Energieträgern steigen werden.

Ergebnisse Machbarkeitsstudie

15.07.2021
Auf der letzten Infoveranstaltung am 15. Juli 2021 wurden unter anderem die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für ein Nahwärmenerzwerk Oberhaun vorgestellt. Hier können Sie diese Präsentation downloaden.

Infobrief Januar 2021

11.01.2021
Für aktuelle Informationen zum Stand der Dinge bitte PDF "Infobrief" downloaden.

Es geht voran

21.08.2020
Der Arbeitskreis war trotz Corona recht fleißig und hat sich mehrfach getroffen. Durch die Veröffentlichungen im Hauneck-Boten ist die Zahl der Interessenten auf 63 gestiegen. zur Zeit läuft die Machbarkeitsstudie durch die Firma Qoncept energy. Es gab schon ein treffen mit dem Arbeitskreis und Qoncept energy, bei dem die Vorgehensweise besprochen wurde. Qoncept energy hat schon einen Leitungsplan vorgelegt, der von uns noch einmal überarbeitet wurde. Jetzt wird nochmal neu gerechnet. Für Oktober ist eine weitere Infoveranstaltung geplant, in der die Ergebnisse dann vorgestellt werden sollen. Es wäre gut, wenn bis dahin noch weitere potentielle Interessenten unverbindlich den Fargebogen ausfüllen würden. Wer Interesse hat im Arbeitskreis mitzuwirken, ist herzlich willkommen.

Stand der Dinge

April 2020
Derzeit wird im Rahmen einer Fragebogenaktion der Energieverbrauch und -bedarf der Hauseigentümer ermittelt. Die hieraus generierten Verbrauchsdaten bilden eine valide Grundlage zur Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie, um die Wirtschaftlichkeit unterschiedlicher Versorgungsvarianten zu prüfen. Um ein möglichst realistisches Ergebnis zu erzielen, sind die Hauseigentümer von Oberhaun und Unterhaun (westlich der Bahnstrecke) dazu aufgerufen, sich an der Befragung zu beteiligen.

Der entsprechende Fragebogen steht unten zum Download bereit.

Die Untersuchungen, die voraussichtlich in 2020 abgeschlossen werden, sollen aufzeigen, zu welchen Konditionen sich die Einwohner in Oberhaun selbst mit Wärme aus lokalen regenerativen Energieträgern versorgen können.

Was bisher geschah

Chronologie Bioenergiedorf Oberhaun
Stand 16.5.2019

  • Erstes Treffen mit dem Bürgermeister am 8. März 2017; Teilnehmer: Herr Preßmann, Herr Röth, Frau Wetterau (Leader- Managerin), Frau Säck-da Silva (deNet), Herr Julian Steiner (deNet), Herr Alexander Otter und Herr Rommel; Vereinbarung einer Infoveranstaltung


  • Infoveranstaltung am 4.Mai 2017 im DGH Oberhaun

  • 25. Nov. 2017: Exkursion zum Nahwärmenetz in Erfurtshausen

  • Sommer 2018: Einsammeln von Fragebögen zur Erstellung einer Machbarkeitsanalyse


  • Herbst 2018: Info von Herrn Steiner an Herrn Preßmann über Fördermittel und den Stand der Fragebogenaktion

  • Jan – April 2019: Vorbegutachtung der Fragebogen durch deNet und Uni Kassel, Die Datengrundlage ist ausreichend für die Erstellung einer erfolgversprechenden Machbarkeitsstudie. 50 Fragebogen wurden abgegeben, 25 positiv, 15 unentschieden, 10 ablehnend

  • 2. April 2019: Gespräch zwischen Herr Preßmann, Herr Steiner und Herr Haack über Fördermöglichkeiten


  • Mai 2019: Vorstellung der Aktivitäten der Interessengemeinschaft Nahwärme Oberhaun auf der Ortsbeiratssitung in DGH Oberhaun. Übergabe einer Liste von 21 ernsthaften Interessenten an einem Nahwärmenetz in Oberhaun an Herrn Bügermeister Preßmann. 


  • Weiteres Vorgehen: Erstellen einer Machbarkeitsanalyse, dazu Beantragung einer Förderung durch das Leader-Programm durch die Gemeinde. Beantragt die Gemeinde werden uns ca. 75 % erstattet. Kosten ca. 15.000 bis 20.000 € wobei die Kosten eventuell niedriger sind, da die Fragebogenaktion schon von uns durchgeführt wurde. Für die Gemeinde würden ca. 5000 € anfallen, die durch die Interessengemeinschaft Bioenergiedorf Oberhaun erstattet wird.


  • In 2019 neuerlicher Besuch in Erfurtshausen


  • Im Laufe des Jahres 2019 Bildung einer Genossenschaft Bioenergiedorf Oberhaun